Impressionen vom Ordensjahr: Silvia schreibt:

„Was steht heute auf dem Speiseplan?“
Das Morgengebet, die Laudes, schließe ich gerne mit einem kleinen Kneipp-Gang im Garten ab, landläufig Tautreten genannt. Pfarrer Kneipp war zwar kein Dominikaner, aber es war ein Dominikanerinnenkloster – Bad Wörishofen in Bayern – in dem er seine Heilmethoden entwickelte. Auch die Landwirtschaft bei den Dominikanerinnen baute er wieder auf.

 

Sr Helene mit Pfarrer Kneipp in Bad Wörishofen

Mit Wühlmäusen hatte er dort aber scheinbar nicht zu tun oder zumindest kein Rezept gegen sie entwickelt. Bei uns im Garten graben sie die Erde um und fressen die Wurzeln von Salat, Mangold, Fenchel… Den Rest dürfen wir dann für unseren Mittagstisch verarbeiten. Danke der Wühlmaus, die uns so einen feinen Speiseplan bereitet!

Neues vom Kloster Kirchberg: Aktueller Newsletter

Liebe Freundinnen und Freunde!

Längst ist der Sommer mit seiner Wärme vorüber und der Alltag mit seinen Mühen und Herausforderungen eingekehrt. Da tut es gut, innezuhalten, zu verweilen, um Atem zu schöpfen und neue Kraft zu sammeln, aber auch um sich die großen Fragen zu stellen wie: Wozu? Für wen? Woraufhin?

Das tägliche Gebet und die regelmäßige Meditation geben uns im Kloster den Rahmen dafür. Wir sind dankbar darüber und freuen uns, wenn sie diesen Schatz mit uns teilen. Indem sie an unseren Gebetszeiten teilnehmen, in einigen Tagen der Stille oder in einem unserer Seminare.

Hier sind dazu einige Vorschläge Für Sie – Von uns – Für die Seele:

[Mehr lesen…]

Wir gedenken: Sr Lucia

Am 10. Oktober erreichte uns die Nachricht, dass Sr Lucia Lassnig von der Gemeinschaft in Wien verstorben ist.
Sr Lucia war bereits die Deutsch- und Englisch-Professorin von Sr Angelika und später die Internatsleiterin für Sr Helene. Der Kontakt zu ihr riss auch nach der Übersiedlung nach Kirchberg nicht ab. Oft und gern hat sie uns besucht und umgekehrt gehörten regelmäßige Besuche bei und Telefonate mit ihr bis zuletzt zu unserem Alltag. Ihr Interesse an dem, was rund um sie, bei uns in Kirchberg und in der Welt geschah hielt sie bis zuletzt wach und lebendig. Besonders beeindruckt hat uns in den letzten Jahren ihre große Dankbarkeit, mit dem sie auf Vergangenheit und Gegenwart blickte, trotz aller Einschränkungen, die das Alter ihr brachte.
Wir werden Sr Lucia in dankbarer Erinnerung behalten!

Neu bei uns im Kloster: Silvia stellt sich vor

Wir freuen uns sehr, dass Silvia im Rahmen des Freiwilligen Ordensjahres die kommenden Monate mit uns im Kloster verbringen wird. Vom Morgengebet bis zum gemütlichen Abend teilt sie das klösterliche Leben mit uns. Ihre ersten Eindrücke schildert sie folgendermaßen:

[Mehr lesen…]

Wir trauern um…

P Clemens Werle OP

Predigen, vor allem die Auslegung der Heiligen Schrift, das war das Herzensanliegen von P Clemens, dem er sein Leben widmete, solange er konnte.

P Clemens Werle war regelmäßig bei uns zu Gast, bis ihm seine Krankheit das unmöglich machte. Als Mitbruder behalten wir ihn in liebevoller Erinnerung.

[Mehr lesen…]

Rückblick auf unser Dominikusfest

Trotz Hitze und Gewitter ließen sich viele FreundInnen und Freunde nicht abschrecken und kamen, um mit uns das Fest des Heiligen Dominikus zu feiern. Auch bei der anschließenden Agape war das spontane Miteinander von Jung und Alt eine Erfrischung für Herz und Seele.
Wir danken allen für ihr Dabeisein!

 

Neuigkeiten aus Kirchberg: Aktueller Newsletter

Liebe Freundinnen und Freunde!
Was haben wir nicht schon geschimpft und gejammert über die vielen Unwetter in diesem Jahr, die unzähligen Schnecken, Wühlmäuse in unserem Garten… Häufig sind wir auch damit beschäftigt, Unkraut zu jäten oder die zarten Pflänzchen vor diversen Schädlingen zu schützen. Ebenso stellen wir aber auch fest: wir ernten. Salat, Rucola, Himbeeren, Kirschen… Und häufig erfreuen nicht nur wir uns daran, sondern auch unsere Gäste.
So üben wir in unserem Garten täglich, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen: alles zu tun, um Schaden an Wachsendem und Blühendem zu verhindern und uns gleichzeitig an allem Schönen zu erfreuen und dankbar zu sein für das, was wir genießen können.

Kommen auch Sie und nehmen Sie daran teil!

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen einen gedeihlichen Sommer mit folgenden News
Für Sie Von uns Für die Seele

[Mehr lesen…]

Unterstützen Sie uns: Menschenwürde in Österreich

Fast täglich fallen in Afghanistan Menschen dem gewaltsamen Bürgerkrieg zum Opfer. Dennoch wird von etlichen österreichischen Referenten und RichterInnen nach wie vor behauptet, man könne in Afghanisten ein sicheres Leben führen.

Als Dominikanerinnen sind wir dem Heil ALLER Menschen verpflichtet.
Wir engagieren uns daher gegen diese menschenunwürdige und unseres Landes unwürdige Praxis und laden Sie ein, uns dabei zu unterstützen.

Unter folgenden Links finden Sie konkrete Möglichkeiten dazu:

 

 

 

 

 

 

esim Zuge von ums Leben

Fronleichnam: Brot und Wein für ALLE

Fronleichnam: Gedächtnis jenes Augenblicks, in dem Jesus Brot und Wein ALLEN seinen Jüngern gibt, obwohl er genau weiß, dass sie „seiner nicht würdig“ sind, weil sie ihn, trotz aller Versprechungen im nächsten Augenblick im Stich lassen werden.

Wer Fronleichnam feiert, kann nicht zugleich anderen das mindeste Brot verweigern, das ihre Existenz sichert, unter dem Vorwand, sie hätten es nicht verdient,
weil ihre Deutschkenntnisse nicht ausreichten,
weil sie nicht ausreichend „in das System einbezahlt hätten“,
weil sie ihr Brot problemlos selber anderswo verdienen könnten.

[Mehr lesen…]

Zu Besuch bei Dominikus und Kneipp

dav

Nicht nur dem Heiligen Dominikus und Pfarrer Kneipp begegneten Sr Angelika und Sr Helene auf ihrer Reise nach Bad Wörishofen. Neben dem Kloster der Dominikanerinnen standen auch Besuche bei Schwestern und Brüdern in Augsburg und München auf dem Programm.
Mit der ermutigenden Erfahrung, dass an so vielen Orten so viele gute Menschen sich für so viele gute Sachen einsetzen, kehrten beide wohlbehalten und wohlgemut zurück.