Die Pfingstdemokratie

 

Pfingsten KapelleSeltsam ist es mit dem Heiligen Geist: Das Feuer, in dem er (oder sie oder…?) kommt, verteilt sich in Flammen gleichmäßig auf alle Anwesenden: Auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder (Apg 2,3). Niemand bekommt mehr oder weniger. Dementsprechend erhoben auch alle ihre Stimme, wie es der Geist ihnen eingab (Apg 2,4).

Pfingsten wird gern als die Geburtsstunde der Kirche bezeichnet. Wenn Heiliger Geist allen ChristInnen auf gleiche Weise geschenkt ist, müsste da nicht bis heute das Wort aller gleichermaßen gehört und ernst genommen werden? Zumindest am Anfang der Kirche verkündeten alle das Evangelium vom Reich, waren alle an maßgeblichen Entscheidungen beteiligt. Sie alle haben dazu beigetragen, dass auch wir heute glauben können.

Muss unsere Kirche heute neu im Geist geboren werden?

Gast auf Erden

Fridaysforfuture in Kirchberg

Die Maßnahmen angesichts der Corona-Krise haben uns gezeigt, dass es möglich ist, auch einschneidende politische Schritte zu setzen, wenn es notwendig ist.

Notwendig ist es aus unserer Sicht längst, einschneidende Schritte für den Erhalt unserer Mutter Erde zu setzen.

Daher unterstützen wir die jungen Menschen die zu fridaysforfuture aufrufen.

Rufen wir uns in Erinnerung, worauf uns die Kirche über Jahrhunderte aufmerksam gemacht hat:
Wir sind Gäste auf dieser Erde, und als Gäste sollten wir uns auch verhalten!

Christi Himmelfahrt: für den Himmel bestimmt

Feiern Kloster KirchbergDie Erzählung von Christi Himmelfahrt: Jesus entzieht sich den Blicken seiner Jünger (Apg 1,9); von nun an werden sie ihn nicht mehr sehen. Eigentlich ein schmerzhafter Moment, ein Moment des Abschieds.

Sollte dies ein „Evangelium“, eine „gute Nachricht“ sein?

Christi Himmelfahrt, dieses biblische Ereignis, ist nur dann Anlass zum Feiern, wenn es die Verheißung enthält, dass auch wir Menschen, du und ich, für den Himmel bestimmt sind.

Wieder offen: unser Gästehaus im Kloster

GästehausAb 29. Mai dürfen wir Sie wieder als Gast in unserem Kloster beherbergen. Wir sind bereits dabei, alles für Sie vorzubereiten! [Mehr lesen…]

Alles neu macht der Mai: News aus Kirchberg

Liebe Freundinnen und Freunde!

Auch wir Schwestern im Kloster Kirchberg verfolgen die Vorgänge rund um das Corona-Virus aufmerksam und spüren die leidvollen Auswirkungen der Pandemie.

Dass wir über Wochen keine Gäste empfangen konnten, bedeutet für uns nicht nur einen finanziellen, sondern zugleich menschlichen Verlust. Auch wenn wir mit vielen von Ihnen auf unterschiedliche Weise in Verbindung stehen: Der leibhaftige Kontakt, das direkte Gespräch fehlen uns.

So freuen wir uns sehr, dass wir Ende Mai wieder die Türen unseres Gästehauses öffnen können. Die Weitläufigkeit unseres Klosters kommt uns in diesem Fall sehr zugute, und wir sind sicher, dass bei allen Vorschriften Begegnung von Angesicht zu Angesicht und das Beisammensein gut möglich sind.

Gesundheit und Menschlichkeit, diese beiden Werte scheinen in diesen Tagen schwer miteinander vereinbar zu sein. Immer wieder gilt es zu fragen, ob der Verlust auf der einen Seite nicht den Gewinn auf der anderen Seite übersteigt. Wir laden Sie ein: Fragen Sie mit uns! Kontaktieren Sie uns! Und: Schauen Sie auf Ihre Gesundheit und auf die Menschlichkeit!

Das wünschen wir Für Sie von uns Für die Seele! [Mehr lesen…]

Festtag der Hl. Katharina von Siena

„Den Teufel verjagt man nicht mit dem Teufel…“

Von bemerkenswerter Aktualität sind die Empfehlungen, die Katharina einem Krankenseelsorger in Siena gibt. Da schreibt sie unter anderem:

„Tut alles, was ihr tun müsst, in Demut. Denn den Teufel verjagt man nicht mit dem Teufel, sondern mit der Tugend der Geduld und Demut.
Seid ein guter Anwalt für die Armen, die euch brauchen. Dabei möge euch der rechte Respekt im Umgang mit diesen Menschen begleiten.

Ermutigt euch in Christus!“

Warum sollten diese Grundsätze nicht auch im Umgang mit der Corona-Epidemie gelten?

Coronaschutz meets Klimaschutz

Klimaschutz meets Coronaschutz

Fridaysforfuture Onlinestreik

Neben der Corona-Pandemie plagen wir uns derzeit mit der massiven Trockenheit – ein Thema, das uns vermutlich langfristiger beschäftigen wird, als der Coronavirus.

Umso wichtiger ist es uns daher, gemeinsam mit FridaysForFuture auf die bestehende Umweltproblematik aufmerksam zu machen.

Trotz Covid müssen wir dieses lebenswichtige Thema wach halten! Darum:

Ostern in Zeiten der Coronakrise

Ostern 2020 in KirchbergWer ist schuld? Die Frage nach dem Sündenbock, dem man die Schuld an der Covid-Misere zuschieben kann, wird in diesen Tagen immer öfter laut. Wer trägt die Verantwortung? Eine Institution (die WHO!)? ein Volk (Kann aus China etwas Gutes kommen!)? oder ein Tier (Wie kann Gott so etwas zulassen!)? [Mehr lesen…]

Glauben in Zeiten der Corona-Krise

Glauben und Beten in der Coronakrise

dav

Die Corona-Pandemie löst bei vielen von uns Angst, Unsicherheit und Schmerz aus: Wie geht es weiter mit dem Arbeitsplatz? Werde ich zur Gruppe der Infiszierten gehören? Können meine  Angehörigen das Virus überleben?

In all diesen Fragen werden wir auf die unbequeme Tatsache gestoßen, die eigentlich immer gilt, aber sonst so wenig präsent ist: Es gibt nichts und niemanden in dieser Welt, auf das, den oder die ich mich zu hundert Prozent verlassen kann. Nichts in dieser Welt ist sicher. Oder auf gut wienerisch: Nix is fix.

[Mehr lesen…]

#Licht der Hoffnung

#Licht der Hoffnung Coronavirus GebetGemeinsam beten, sich im Gebet verbinden, über Kirchen- und Häusermauern hinweg. Dazu lädt die Aktion #Licht der Hoffnung ein.

Jeden Abend um 20 Uhr: Kerze anzünden – ans Fenster stellen – Vater unser beten.

Wir Dominikanerinnen beten mit und wissen uns auf diese Weise verbunden mit unseren FreundInnen, Familien und allen Hoffnungsfrohen, die in dieser Stunde das Gleiche tun.

#Licht der Hoffnung – Machen Sie mit!