Ora et labora: Leben im Kloster erleben

Für alle, die das Klosterleben von innen kennenlernen wollen!

Das erwartet dich:

  • Einige Tage im Rhythmus des Klosters
  • Gemeinsame Meditation und Gebet
  • Miteinander arbeiten in Haus und Garten
  • Zeit für Rückzug und Erholung
  • Möglichkeit zu Gespräch und Austausch
  • Natur und Stille

Neugierig geworden?
Wir beantworten gern deine Fragen.
Termine können individuell vereinbart werden.

Sr Teresa empfiehlt: Gesund aus der Krise

Kostenlose Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

„Ich freue mich sehr, dass ich im Rahmen dieses neuen Projektes Kindern und Jugendlichen kostenlose Psychotherapie anbieten kann. Schnell und unkompliziert.“

Alle Infos gibt’s hier.

Folder zum Download:
Infofolder – Gesund aus der Krise

Ins Kloster ohne Corona –

Psychotherapie KleinkindAktuelle Anti-Corona-Regeln

Die sinkenden Covid-Infektionszahlen erlauben es uns, die Anti-Corona-Regeln für unser Exerzitienhaus ab sofort anzupassen:

Notwendig:

aktueller negativer Covid-Test
+ PCR-Test (max. 48 Std)
   oder
+ Antigentest (vom Ankunftstag)

Optional: Tragen von FFP2-Masken.

Bei einem Aufenthalt von mehr als 2 Nächten bitten wir um einen weiteren Test am 3. Aufenthaltstag.

 

Ab sofort verzichten können wir auf einen 2G-Nachweis.

Allen KursleiterInnen steht es selbstverständlich frei, für ihre Gruppe strengere Regeln festzulegen.

 

Ostern 2022

Auch dieses Jahr feiern wir Ostern.
Menschlicher Gewalt, Sadismus und Angst stellen wir das Wort Jesu entgegen:
„Der Friede sei mit euch!“ [Mehr lesen…]

Palmsonntag …

Dominikanerin werden… Sehnsucht nach einer Welt, in der die Mächtigen von Eseln aus regieren.

Heute Kreuzweg beten

So viele Leidenswege werden heute gegangen!

Die Szenen aus der Passionsgeschichte am Kirchberger Kalvarienberg spiegeln Situationen wider, die damals wie heute bittere Wirklichkeit sind.

Nehmen Sie am Kirchberger Kalvarienberg das Leid der Vielen in Ihr Gebet hinein!


[Mehr lesen…]

Sr Teresa mit Gabriel Felbermayr im Gespräch

Philosoph und Psychotherapeutin„Die Furche“ hat Sr Teresa Hieslmayr und Gabriel Felbermayr, den aktuellen WIFO-Chef, zum Gespräch eingeladen.
„Wie konnten wir so werden – und was kann noch aus uns werden?“
Darüber haben die beiden, übrigens ehemalige Klassenkameraden, diskutiert und philosophiert.

Das gesamte Interview mit dem Titel „Wie konnten wir nur so werden?“ können Sie hier als Podcast nachhören.

 

Die Printversion gibt’s hier zum Download.

Wie konnten wir so werden? S1

Wie konnten wir so werden? S2

40 Tage für den Frieden fasten

  • 40 Tage darauf verzichten, sich mit den anderen zu vergleichen.
  • 40 Tage darauf verzichten, es besser zu wissen als die anderen.
  • 40 Tage darauf verzichten, alles im Griff haben zu wollen.
  • 40 Tage darauf verzichten, etwas auf Biegen und Brechen durchsetzen zu müssen.
  • 40 Tage darauf verzichten, die Fehler der anderen zu bekritteln.
  • 40 Tage darauf verzichten, die Welt in Gut und Böse einzuteilen.
  • 40 Tage darauf verzichten, die Schlechtigkeit der Menschen zu beklagen.
  • 40 Tage die eigene Hilflosigkeit aushalten – Gott hinhalten.

 

Er wird es wandeln in Leben.
Dann ist Ostern.

 

Locker ohne Corona im Kloster

Psychotherapie für JugendlicheDamit wir alle gemeinsam locker ohne Corona durch die kommenden Wochen kommen, bitten wir unsere Gäste, weiterhin die 2G+ Maßnahmen zu beachten.
Bitte bringen Sie zu Ihrem Aufenthalt:

Aktuelles Genesungs- oder Impfzertifikat
+
Aktuellen negativen PCR-Test (max. 48h alt)

Sobald die Infektionszahlen sich wieder auf einem niederigeren Niveau eingependelt haben, werden wir unsere Covid-Regelungen anpassen.

 

28. Jänner: Thomas von Aquin zur Corona-Pandemie

Therapie JugendlicheZum Fest des Heiligen Thomas von Aquin haben wir uns gefragt:
Was würde Thomas zur Corona-Situation sagen?

Und folgende Antworten gefunden:

Zu allen, die alles nur mehr nervt:
„In der ganzen Welt findet sich nichts, das total böse wäre.“

Zu denen, die ein Mittel gegen ihre Angst suchen:
„Wer die Liebe hat, dem kann kein Unglück schaden.“

Zu jenen, die der Diskussionen müde sind:
„Meide Streitgespräche, was immer auch beredet wird!“